Sonderausstellungen

„RAF – Terror im Südwesten“, Haus der Geschichte Baden-Württemberg 2013/14

„Anständig gehandelt – Widerstand und Volksgemeinschaft“, Haus der Geschichte Baden-Württemberg 2012/13

„Liebe Deinen Nachbarn – Beziehungsgeschichten im Dreiländereck“, Augustinermuseum Freiburg 2012

„Dagegen leben? – Der Bauzaun und Stuttgart 21“, Haus der Geschichte Baden-Württemberg 2011/12

„Von Bad Waldsee bis L.A. – Rupert Leser, Fotoreporter“, Haus der Geschichte Baden-Württemberg 2010/11

„Gefühle, wo man schwer beschreiben kann“, Kunstgebäude Stuttgart 2010

„Mythos Rommel“, Haus der Geschichte Baden-Württemberg 2008/09

„Reinen Wein einschenken“, Haus der Geschichte Baden-Württemberg 2006/07

Jede Sonderausstellung des Hauses der Geschichte Baden-Württemberg näherte sich der Landeshistorie von einer besonderen Seite, mit einem ganz eigenen, oft neuen Blickwinkel. "RAF - Terror im Südwesten" war die erste große historische Ausstellung zum Terror der Roten Armee Fraktion - und mit mehr als 70.000 Besuchern die publikumsstärkste Ausstellung des Hauses. "Mythos Rommel" oder "Gefühle, wo man schwer beschreiben kann" über den Fußball im Südwesten erwiesen sich mit jeweils etwa 50.000 Besuchern ebenfalls als Magneten.

Nicht nur thematisch gehen die Ausstellungen des Hauses besondere Wege. Auch gestalterisch knüpfen sie konsequent an das Prinzip der Dauerausstellung an, bei dem Raum, Thema und Objekte zu einer Einheit werden. Renommierte Gestalter wie Hans Dieter Schaal werden vom Haus für diese Ausstellungen verpflichtet.

Zu sehen im Haus der Geschichte Baden-Württemberg: