Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

 /  / 

Haus der Geschichte Baden-Württemberg

Aktuelles

Newsletter

Aktueller Rundbrief

Haus der Geschichte / Rundbrief 108 
30. August 2017


Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde des Hauses der Geschichte Baden-Württemberg,

mit unserem Rundbrief geben wir Ihnen Gelegenheit, sich über Aktuelles im Hause zu informieren. Unser Tipp: Kommen Sie am 17. September ins Haus der Geschichte. Es gibt außergewöhnliche Veranstaltungen im Museum und davor.

Herzliche Grüße

Haus der Geschichte Baden-Württemberg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

 

Familienführung: Umwelt in Not!
Ein Wald muss viel mitmachen: Er soll ein Skiparadies für Touristen sein, der Holzlieferant für Möbel und die Weidefläche für Nutztiere. Kein Wunder, dass Wälder krank werden. In der Führung am Sonntag, 3. September 2017, von 14.30 bis 15.30 Uhr entdecken Familien inmitten echter Schwarzwaldtannen, wie wichtig es ist, auf die Natur zu achten. Die Führung kostet 5 Euro für Erwachsene und 1 Euro für Kinder. Der Eintritt ist frei.

Stauffenberg-Erinnerungsstätte und Museum Hohenasperg:

Spannende Führungen und freier Eintritt am Tag des offenen Denkmals

Zum Tag des offenen Denkmals bieten die Stauffenberg-Erinnerungsstätte in Stuttgart und das Museum Hohenasperg am Sonntag, 10. September 2017, freien Eintritt und jeweils eine kostenfreie Führung. Die Museen sind an diesem Tag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die Führung in der Stauffenberg-Erinnerungsstätte beginnt um 14.30 Uhr, die auf dem Hohenasperg um 15 Uhr.

Die Ausstellung „Hohenasperg - Ein deutsches Gefängnis“ gewährt Einblicke in das Leben von 23 Häftlingen – von der herzoglichen Hofsängerin bis zum NS-Täter – und zeigt, wie sich die Strafe des Freiheitsentzugs über drei Jahrhunderte entwickelt hat. Die diesjährige Kuratorenführung widmet sich dem Thema Machtfragen. Es geht um Konflikte zwischen Staatsmacht und Bürgern.

Die Stauffenberg-Erinnerungsstätte ist Berthold und Claus Schenk Graf von Stauffenberg gewidmet. Sie schildert die Lebenswege der beiden Brüder von der Kindheit und Jugend in Stuttgart bis zum Widerstand gegen Hitler, der mit ihrem gewaltsamen Tod endete.

Eine Stadt in Bewegung
Außergewöhnliche Kunst- und Kulturaktionen gibt es am Sonntag, 17. September 2017, auf der Konrad-Adenauer-Straße beim Haus der Geschichte zu sehen. Die Stuttgarter Hauptverkehrsader ist dort bis 14 Uhr für Autos gesperrt. Unter dem Motto „Eine Stadt in Bewegung“ setzt sich um 11 Uhr ein heiterer, bunter und künstlerischer Menschenzug am Wilhelmsplatz in Bewegung, führt über die Konrad-Adenauer-Straße und endet am Gebhard-Müller-Platz. Vielfältige Aktivitäten begleiten den Zug. Um 12.30 Uhr überquert ein Artist der Johann Traber-Show auf einem Hochseil die achtspurige Straße beim Haus der Geschichte. Die Veranstaltung organisiert die Initiative AUFBRUCH STUTTGART e. V. Das Haus der Geschichte und viele andere Museen in der Innenstadt haben an diesem Tag freien Eintritt.


Diplomatengespräch mit Joachim Rücker 

Mit dem früheren UN-Sondergesandten im Kosovo und Sindelfinger Oberbürgermeister Joachim Rücker findet am Sonntag, 17. September 2017, um 11 Uhr eine spannende Zeitzeugen-Reihe im Haus der Geschichte ihre Fortsetzung. Die Gespräche mit Diplomaten aus Baden-Württemberg moderiert die Journalistin Susanne Offenbach.
Botschafter Joachim Rücker war zuletzt Ständiger Vertreter der Bundesrepublik Deutschland bei den Vereinten Nationen in Genf und im Jahr 2015 Vorsitzender des UN-Menschenrechtsrats. Zuvor fungierte der promovierte Wirtschaftswissenschaftler u. a. als Botschafter in Schweden, UN-Sonderbeauftragter für Kosovo und Stellvertretender Hoher Repräsentant in Bosnien und Herzegowina sowie für acht Jahre als Oberbürgermeister von Sindelfingen. Bis Anfang 2017 war Joachim Rücker Sonderbeauftragter der Bundesregierung für die Stabilitätspartnerschaft Mittlerer Osten.
Der Eintritt ist frei. Um eine Anmeldung beim Besucherdienst wird gebeten: telefonisch unter 0711/212-3989 oder per E-Mail unter besucherdienstspamgeschützt @spamgeschützt hdgbw.de.

Vor-Wahlsonntag: Fakten, Forschung, Fakes
Podiumsgespräche, Rundgänge und Infostationen zu Wahlforschung und Demokratie, echten und alternativen Fakten: Das Haus der Geschichte, die Landeszentrale für politische Bildung und das Deutsch-Amerikanische Zentrum blicken am Sonntag, 17. September 2017, von 13.30 bis 17 Uhr, auf die Bundestagswahl in der folgenden Woche. Die Besucherinnen und Besucher erwartet ein Aktionstag mit freiem Museumseintritt und kostenlosen Museumsführungen zum Thema Wahlen und Bürgermitbestimmung in Vergangenheit und Gegenwart.

Lesung und Diskussion mit Joe Bausch: Muss Knast anders werden?
Der bekannte Gefängnisarzt und „Tatort“-Schauspieler Joe Bausch liest am Sonntag, 17. September 2017, um 15 Uhr im Keltensaal in Asperg aus seinem Buch „Knast“. Er erzählt von außergewöhnlichen Erfahrungen, die er in seinen mehr als 30 Berufsjahren als Arzt in einer der größten Justizvollzugsanstalten Deutschlands gemacht hat. Bausch stellt die entscheidende Frage: „Muss Knast anders werden?“ Im Anschluss diskutiert er mit Christine Ermer, der Leiterin der Sozialtherapeutischen Anstalt auf dem Hohenasperg. Es moderiert die Museumskuratorin Dr. Franziska Dunkel. Der Eintritt kostet 7 Euro. Vorverkaufsstellen sind die Stadtbücherei Asperg und die Buchhandlung Lesezeichen. Die Lesung ist Teil des Veranstaltungsprogramms zum Museum Hohenasperg.


Führung: Meilensteine - Von James Stirling zu Michael Wilford

Die gemeinsame Architekturführung durch die Staatsgalerie und das Haus der Geschichte beginnt am Sonntag, 24. September 2017, um 14 Uhr und geht bis 15.30 Uhr. Treffpunkt ist im Foyer des Hauses der Geschichte. Die Führung kostet 5 Euro.

 

Themenführung: Der Kampf um Rechte in Europa
Ist die EU demokratisch genug? Wie hat der Protest in Wyhl die Anti-Atomkraftbewegungen in Europa beeinflusst? Und wie sieht die europäische Asylpolitik aus? Mit diesen Fragen haben sich Stuttgarter Schülerinnen und Schüler auseinandergesetzt und eine eigene Ausstellung zum Kampf um Rechte in Europa gestaltet. Die Führung am Sonntag, 24. September 2017, 14.30 bis 15.30 Uhr zeigt, welch spannende Geschichte den Südwesten und seine europäischen Nachbarn verbindet. Die Führung kostet 5 € für Erwachsene und 1 € für Kinder (zzgl. Eintritt).


Besucherdienst / Anmeldung

Tel. 0711/2123989
besucherdienst@hdgbw.de