Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

 /  / 

Haus der Geschichte Baden-Württemberg

Aktuelles

Newsletter

Aktueller Rundbrief

Haus der Geschichte / Rundbrief 103 / 2017
30. März 2017

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde des Hauses der Geschichte Baden-Württemberg,

mit unserem Rundbrief geben wir Ihnen Gelegenheit, sich über Aktuelles im Hause zu informieren. Unser Tipp: Der Vortrag von Regisseur Hans Beller am Donnerstag, 6. April, gibt spannende Einblicke in das Leben von Hollywoodlegende Carl Laemmle.

Herzliche Grüße

Haus der Geschichte Baden-Württemberg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

 

Stauffenberg-Sonderausstellung wird verlängert
Die Sonderausstellung „Künstlerblicke: Bilder des Widerstands“ in der Stauffenberg-Erinnerungsstätte wird bis zum 23. Juli 2017 verlängert. Die Reaktionen der Besucherinnen und Besucher des Museums auf die gezeigten Werke von Alfred Hrdlicka und Günter Schöllkopf waren durchweg positiv. Die beiden Künstler hatten sich in Zeichnungen und Grafiken intensiv mit dem Umsturzversuch gegen Hitler beschäftigt. Die Sonderausstellung wurde im November 2016 zum zehnjährigen Bestehen der Stauffenberg-Erinnerungsstätte in Stuttgart eingerichtet und sollte bis zum 26. März 2017 zu sehen sein. Das Museum im Archivbau des Alten Schlosses in Stuttgart hat dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Diplomaten-Gesprächsreihe startet mit Wolfgang Ischinger
Mit dem Vorsitzenden der Münchner Sicherheitskonferenz, Botschafter Wolfgang Ischinger, beginnt am Sonntag, 2. April 2017, um 11 Uhr im Otto-Borst-Saal eine neue Zeitzeugen-Reihe mit dem Titel „Wozu heute noch Diplomaten?“. Die Gespräche mit Diplomaten aus Baden-Württemberg moderiert die Journalistin Susanne Offenbach.
Wolfgang Ischinger ist einer der profiliertesten deutschen Diplomaten und seit 2008 Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz. Er lehrt als Professor in Berlin und Tübingen und berät Regierungen, internationale Organisationen und Unternehmen bei politisch-strategischen Fragestellungen. Während seiner langen diplomatischen Karriere war Ischinger Botschafter in den USA und England, Staatssekretär im Auswärtigen Amt und leitete die deutschen Delegationen bei den Bosnien-Friedensverhandlungen in Dayton 1995.
Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei. Um eine Anmeldung beim Besucherdienst wird gebeten: telefonisch unter 0711/212-3989 oder per E-Mail unter besucherdienst@hdgbw.de.
Informationen zur Reihe und den weiteren Gästen: www.hdgbw.de/veranstaltungen/reihen/zeitzeugengespraeche/

Regisseur spricht über Hollywood-Erfinder
Auf eine filmische Spurensuche zu Carl Laemmle macht sich der Regisseur Hans Beller am Donnerstag, 6. April 2017, um 19 Uhr im Otto-Borst-Saal mit seinem Vortrag „Der Traumfabrikant“. Diesen Titel trägt auch Bellers 1982/83 veröffentlichter Film, der bis heute als die beste Dokumentation über den Hollywoodpionier gilt. Der Filmemacher berichtet über seine Spurensuche Anfang der 1980er Jahre in den USA, wie er Zeitzeugen ausfindig machen und bis dahin unbekanntes Filmmaterial aus dem Privatbesitz Laemmles retten konnte. Hans Beller ist Regisseur, Autor und Professor an der Filmakademie Baden-Württemberg. Der Eintritt ist frei.

Osterangebot des Hauses der Geschichte
Ausflugstipps für das Osterwochenende: Am Ostersamstag, 15. April, am Ostersonntag, 16. April, und am Ostermontag, 17. April, ist das Haus der Geschichte von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Am Ostersonntag und am Ostermontag gibt es jeweils eine öffentliche Führung um 14.30 Uhr durch die Dauerausstellung, um 15.30 Uhr jeweils eine Führung durch die Sonderausstellung „Carl Laemmle presents …“.
Am Osterwochenende haben auch die Stauffenberg-Erinnerungsstätte und das Museum Hohenasperg von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die öffentlichen Führungen am Sonntag und Montag beginnen in der Stauffenberg-Erinnerungsstätte jeweils um 14.30 Uhr, im Museum Hohenasperg um 15 Uhr.
Am Karfreitag, 14. April, sind die Museen geschlossen.

Aufführung mit Gespräch: „Die Laemmle-Story. Ein Live-Feature“
Ein letztes Mal bietet sich am Donnerstag, 27. April 2017, um 19 Uhr im Otto-Borst-Saal die Gelegenheit, das Live-Hörspiel über den Hollywood-Erfinder Carl Laemmle und seine Zeit zu erleben. Studierende der Musikhochschule Stuttgart begleiten Carl Laemmle akustisch und szenisch von der Wiege bis ins Jetzt und Heute. Nach der Vorstellung geben die Macher Einblick in die Arbeit an dem Feature.
Die Veranstaltung ist Teil des Begleitprogramms zur Ausstellung „Carl Laemmle presents – Ein jüdischer Schwabe erfindet Hollywood“. Der Eintritt kostet 7 €, ermäßigt 5 €.

Kuratorenführung: „Überlebensgeschichten von A bis Z“
Die Ausstellungsintervention vor dem Museum und im Foyer zeigt Gegenstände von Menschen mit Fluchterfahrung, die heute im Südwesten leben. In der Führung stellen die geflüchteten Kuratoren am Sonntag, 30. April 2017, von 14.30 bis 15.30 Uhr die vielfältigen Geschichten hinter den Objekten vor. Sie berichten von ihrem neuen Leben in Baden-Württemberg, von Chancen und Barrieren. Treffpunkt ist im Foyer. Die Führung kostet 5 €.

Besucherdienst
Tel. 0711/2123989
besucherdienst@hdgbw.de