Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

 /  / 

Haus der Geschichte Baden-Württemberg

Reihen

Zeitzeugen-Gespräche

Zeitzeugen im Haus der Geschichte

Persönlichkeiten aus dem Land im Gespräch über das Land

Die Journalistin, Autorin und Filmemacherin Susanne Offenbach moderiert seit mehr als zehn Jahren die Veranstaltungsreihe "Zeitzeugen im Haus der Geschichte". Sie spricht mit den Menschen, die dem Land Gestalt und Gesicht geben: darunter Unternehmer, Kirchenleute, Kabarettisten, Architekten und Adelige.

2017: Wozu heute noch Diplomaten?

In Zeiten massenhafter Informationen und weltweiter Kontakte in Sekundenschnelle - wozu braucht es da noch Diplomaten, die gesammelte Erkenntnisse in vorsichtiger Sprache an ihre Regierung weiterleiten? Welche Aufgaben haben unsere Vertreter im Ausland, welche Privilegien, welche Lebensart? Die Zeitzeugen der aktuellen Veranstaltungsreihe waren nicht nur in wichtigen Metropolen der Erde wie Washington oder London im Einsatz. Sondern sie setzten sich auch in unwegsamem politischem Gelände wie Afghanistan oder Moldawien für deutsche Belange im Ausland ein.

Sonntag, 2. April 2017, 11 Uhr
Wolfgang Ischinger
Geboren 1946 in Beuren. Botschafter Ischinger ist seit 2008 Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz und lehrt als Professor in Berlin und Tübingen. Er berät Regierungen, internationale Organisationen und Unternehmen bei politisch-strategischen Fragestellungen. Wolfgang Ischinger ist Vorstandsmitglied in mehreren internationalen politischen Vereinigungen und Stiftungen. Während seiner langen diplomatischen Karriere war er Botschafter in den USA und England, Staatssekretär im Auswärtigen Amt und leitete die deutschen Delegationen bei den Bosnien-Friedensverhandlungen in Dayton 1995.

Sonntag, 21. Mai 2017, 11 Uhr
Martin Jäger
Geboren 1964 in Ulm. Martin Jäger ist seit Oktober 2016 als Staatssekretär im Innenministerium Baden-Württemberg für Sicherheitspolitik zuständig. Zuvor war er als Sprecher und Chef des Planungsstabs von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble, im Bundeskanzleramt und als Cheflobbyist von Daimler tätig. Doch eigentlich ist Martin Jäger Diplomat: Als politischer Beamter war er bereits im Auswärtigen Amt in Berlin Referatsleiter und Pressesprecher, in der Prager Botschaft Leiter des Kulturreferats und Deutscher Botschafter in Afghanistan.

Sonntag, 17. September 2017, 11 Uhr
Joachim Rücker
Geboren 1951 in Schwäbisch Hall. Botschafter Rücker war zuletzt Ständiger Vertreter der Bundesrepublik Deutschland bei den Vereinten Nationen in Genf und im Jahr 2015 Vorsitzender des UN-Menschenrechtsrats. Zuvor fungierte der promovierte Wirtschaftswissenschaftler u. a. als Botschafter in Schweden, UN-Sonderbeauftragter für Kosovo und Stellvertretender Hoher Repräsentant in Bosnien und Herzegowina sowie für acht Jahre als Oberbürgermeister von Sindelfingen. Bis Anfang 2017 war Joachim Rücker Sonderbeauftragter der Bundesregierung
für die Stabilitätspartnerschaft Mittlerer Osten.

Sonntag, 15. Oktober 2017, 11 Uhr
Irene Kohlhaas
Geboren 1944 in Neuhausen auf den Fildern. Irene Kohlhaas gehörte mehr als dreißig Jahre lang dem Auswärtigen Amt an, wo sie u. a. das Westeuropa-Referat in der Europa-Abteilung leitete. Von 1996 bis 2000 war sie Deutsche Botschafterin in der Republik Moldau. Die ehemalige Studienrätin für Französisch und Deutsch arbeitete in den Botschaften in London, Lissabon und Paris, wo sie das Kulturreferat leitete, sowie in den Generalkonsulaten in New York und Guangzhou (Kanton, China). Seit ihrer Pensionierung 2009 lebt Irene Kohlhaas in Berlin.

Sonntag, 5. November 2017, 11 Uhr
Philipp Jenninger
Geboren 1932 in Rindelbach. Philipp Jenninger ist vor allem als profilierter Bundespolitiker bekannt geworden. Der promovierte Jurist war Staatsminister im Kanzleramt, mehr als 20 Jahre Mitglied des Deutschen Bundestags und vier Jahre dessen Präsident. Nach seinem Rücktritt 1988 wegen einer missverständlichen Rede zum Jahrestag der Reichspogromnacht 1938 wurde er Diplomat. Als Botschafter vertrat er Deutschland in Österreich und im Vatikanstaat. Philipp Jenninger war zudem Präsident des Deutschen Rates der Europäischen Bewegung und ist inzwischen deren Ehrenpräsident.

Proppenvoll war der Otto-Borst-Saal 2015 beim Gespräch mit dem Bauingenieur Werner Sobek.

2014/15: Wie bauen Architekten unsere Zukunft?

Kaufhaus-Erbin Helga Breuninger sprach 2013 über ihre Stiftung.

2012/13: Stiften gehen

Ingrid Hamm, Robert Bosch Stiftung
Andreas Brand, Zeppelin-Stiftung und OB Friedrichshafen
Helga Breuninger, Breuninger-Stiftung
Gräfin Bettina Bernadotte, Lennart-Bernadotte-Stiftung

Ein Hirte auf der Bühne: Erzbischof Robert Zollitsch im Jahr 2009.

2009: Hirten heute – Was wird aus unseren Kirchen?

Bischof Gebhard Fürst
Erzbischof Robert Zollitsch
Landesbischof Frank Otfried July
Landesbischof Ulrich Fischer

Alexandra Freifrau von Berlichingen gehörte zu den adeligen Gästen.

2007/08: Adel verpflichtet – wozu?

Carl Herzog von Württemberg
Bernhard Prinz von Baden
Karl Friedrich Erbprinz von Hohenzollern
Karl Eugen Erbgraf von Neipperg
Johannes Fürst zu Waldburg-Wolfegg und Waldsee
Alexandra Freifrau von Berlichingen
Kraft Fürst zu Hohenlohe-Öhringen
Max Erbgraf zu Königsegg-Aulendorf

Humor made in Baden-Württemberg: Christoph Sonntag 2006.

2006: Baden-Württemberg – das Land des Lachens?

Uwe Zellmer, Theater Lindenhof
Christoph Sonntag, Kabarettist
Die Füenf, Vokalensemle
Uli Keuler, Kabarettist

"Dübel-König" Artur Fischer 2005 im Gespräch mit Susanne Offenbach (Fotos: Haus der Geschichte / Pressefoto Kraufmann 5, Kapia, Frank Eppler)

2005: Zeugen des wirtschaftlichen Aufstiegs Baden-Württembergs

Elisabeth Noelle
Artur Fischer
Heinz Dürr
Otto Julius Maier
Reinhold Würth

2004: Menschen am Zaun und vor Gericht

Barbara Rütting, Schauspielerin
Inge Jens, Literaturwissenschaftlerin
Lotte Rodi, Friedensarbeiterin
Willi Burger, Polizist
Werner Offenloch, Richter
Klaus Herrmann, MdL