Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

 /  / 

Haus der Geschichte Baden-Württemberg

Das Museum

Presse / Medien

Medieninformationen und Pressebilder

Zugang zum Pressebereich

Der Downloadbereich ist für Medienvertreter vorgesehen. Die Login-Daten für den Foto-Download erhalten Sie von unserer Pressestelle. Bitte beachten Sie, dass die Verwendung der Pressebilder  ausschließlich unter Angabe der Copyrights und nur zum Zweck der Berichterstattung über das Haus der Geschichte Baden-Württemberg gestattet ist.

Eintritt in die Museen

Gegen Vorlage Ihres Presseausweises bekommen Sie freien Eintritt in unsere Ausstellungen in Stuttgart. Blogger und Berichterstatter für Social-Media-Seiten können sich für freien Eintritt hier per Mail anmelden.

Fotografieren und Filmen

Für Pressefotos, Film- und Videoprojekte benötigen Sie eine Fotoerlaubnis bzw. Drehgenehmigung. Bitte wenden Sie sich an die Pressestelle.

Kontakt

Dr. Peter Schaller
Tel. 0711.212.39.82

Lydia Meißner
Tel. 0711.212.39.55

Joachim Rüeck (Leiter)
Tel. 0711.212.39.65

Fax: 0711.212.39.88
E-Mail: presse(at)hdgbw.de

Medienreaktionen

Aktuelle Pressemitteilung

Kabarett und Kuratoren in der 60er-Ausstellung

Pressemitteilung 9. April 2018

Stuttgart (hdgbw) - Eine Kombination aus Kabarett und Kuratorenführung bieten das Haus der Geschichte Baden-Württemberg und der Aktivist Peter Grohmann in der 60er-Jahre Ausstellung „Denn die Zeiten ändern sich …“ am Donnerstag, 19. April, um 19 Uhr, und am Samstag, 21. April, um 15 Uhr. Spitzfindig und Spitzzüngig macht der engagierte Stuttgarter Autor und Kabarettist deutlich, warum er es geradezu als Pflicht sieht, sich einzumischen – damals wie heute. In seinem halbstündigen Auftritt stellt er auch vorab Kostproben seines neuen Programms „Gefundenes Fressen“ vor. Grohmann war einer der ersten Kriegsdienstverweigerer im Lande und Mitbegründer des Clubs Voltaire – und ist immer noch unterwegs für bessere Zeiten. Die Kuratoren Katja Nagel und Sebastian Dörfler zeigen in der Ausstellung, welche Proteste in den 1960ern im Land entflammten, wie politisch das Jahrzehnt war und welche Freiräume sich die Jugend schuf.

Die Veranstaltungen kosten jeweils 10 €, ermäßigt 7 €. Anmeldung unter 0711/212 39 89 oder besucherdienst@hdgbw.de