Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Optimierung des Informationsangebotes. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

 /  / 

Haus der Geschichte Baden-Württemberg

Veranstaltungen

»Nationalsozialistisches Strafrecht – Kontinuität und Radikalisierung«

Impulsvortrag und Diskussion

Donnerstag, 17.10.2019, um 18.00 Uhr

im Haus der Geschichte

 Das nationalsozialistische Strafrecht - rassistisch, völkisch und totalitär ausgerichtet - hat Vorläufer vor 1933 und Kontinuitäten nach 1945. Wie sehr das aktuelle Strafrecht noch vom Nationalsozialismus geprägt ist, erläutert Prof. Kai Ambos von der Universität Göttingen in einem Vortrag im Haus der Geschichte. Im Anschluss diskutiert Gigi Deppe von der ARD-Rechtsredaktion mit Ambos die Thesen seiner innovativen Studie. Der Strafrechtsprofessor, der auch Richter am Kosovo Sondertribunal in Den Haag ist, weist auf aktuelle Gefahren hin: An die nationalsozialistischen Konstrukte "Volksgemeinschaft" und "gesundes Volksempfinden" knüpfen heute rechte Gruppen an. Das Begleitprogramm "Nachdenken über den Rechtsstaat" ist ein Gemeinschaftsprojekt mit dem Oberlandesgericht Stuttgart und dem Landgericht Stuttgart.

Haus der Geschichte, Otto-Borst-Saal, Eintritt frei