/  / 

Haus der Geschichte Baden-Württemberg

Volontär*in (m/w/div) in Vollzeit im Bereich Ausstellung und Vermittlung

Das Haus der Geschichte Baden-Württemberg sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n

Volontär*in (m/w/d) im Bereich Ausstellung und Vermittlung

Es handelt sich um eine zweijährige wissenschaftliche Ausbildung in Vollzeit, die anhand eines Ausbildungsrahmenplans schwerpunktmäßig in den Bereichen Ausstellung und Vermittlung durchgeführt wird. Dienstort ist in Stuttgart. Da es sich um ein Volontariat im Bereich Ausstellungsorte handelt, wird die Bereitschaft zu Dienstreisen vorausgesetzt.
Die Ausschreibung richtet sich an Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteiger. Das wissenschaftliche Volontariat dient der Förderung des geisteswissenschaftlichen Nachwuchses im Museum. Es vermittelt einen Einblick in die komplexe Ausstellungs- und Vermittlungsarbeit des Museums.

Wesentliche Bestandteile der Ausbildung sind:

  • Mitarbeit an der Realisierung einer neuen Dauerausstellung im Museum zur Geschichte von Christen und Juden in Laupheim
  • Mitarbeit an der Konzeption, Organisation und Umsetzung einer digitalen Anwendung zur Verknüpfung von Museum und Stadtraum in Laupheim
  • Mitarbeit am Aufbau eines partizipativen Museumslabors in Laupheim
  • Mitarbeit an einem deutsch-israelischen Schülerfilmprojekt für die Stauffenberg Erinnerungsstätte in Stuttgart
  • Mitarbeit an der Entwicklung von Vermittlungsformaten für das Museum zur Geschichte von Christen und Juden und die Stauffenberg Erinnerungsstätte
  • Volontariatsbegleitende - auch externe - Fortbildungsmöglichkeiten
  • Einblicke in die anderen Bereiche des Museums

Anforderungen:

  • Sie haben vor nicht länger als zwei Jahren ein Hochschulstudium (Master) im Fach Geschichte erfolgreich abgeschlossen und verfügen über nachgewiesene Kenntnisse in jüdischer Geschichte, Kultur und Religion und/oder der Geschichte des Antisemitismus, des Nationalsozialismus und der Erinnerungskultur
  • Sie besitzen nachgewiesene praktische Erfahrungen in einem oder mehreren Arbeitsbereichen eines Museums oder einer Gedenkstätte
  • Sie verfügen über sprachliche Sensibilität und haben idealerweise Erfahrungen auf dem Gebiet der Vermittlung der jüdischen Geschichte, im Umgang mit Diversität und Interesse an interkultureller Bildungsarbeit
  • Sie haben gleichermaßen Freude an wissenschaftlichen Recherchen wie an der praktischen, auch partizipativen Arbeit mit Museumsbesuchenden aller Altersstufen
  • Sie verfügen über ausgeprägte soziale und kommunikative Fähigkeiten, Teamfähigkeit und die Bereitschaft zu interdisziplinärer Zusammenarbeit mit verschiedenen Teams des Hauses der Geschichte Baden-Württemberg
  • Sie haben eine hohe Einsatzbereitschaft, sind flexibel und experimentierfreudig
  • Sie besitzen sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Hebräisch Kenntnisse wären wünschenswert, sind aber keine Voraussetzung

Arbeitszeit / Vergütung
Wir bieten ein auf zwei Jahre befristetes Volontariatsverhältnis (39,5 Stunden/Woche). Für diese Tätigkeit wird eine Unterhaltsbeihilfe in Höhe von 50 v.H. des jeweiligen Entgelts in der Gruppe 13 TV-L der Stufe 1 vergütet. Ab dem zweiten Jahr erhalten Volontär*innen die Stufe 2.

Wir bieten:

  • Ein attraktives, interessantes Volontariat in einem kreativen Umfeld im öffentlichen Dienst
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeiten
  • Job Ticket BW (vom Land bezuschusste Fahrkarte für den öffentlichen Nahverkehr)
  • Vielfältige Angebote im betrieblichen Gesundheitsmanagement

Wir begrüßen Bewerbungen von Personen unabhängig von kultureller und sozialer Herkunft, Geschlecht, Alter, Religion/Weltanschauung, zugeschriebener Behinderung oder sexueller Orientierung und freuen uns besonders über Bewerbungen von Menschen mit Migrationsgeschichte.
Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Frauen nach dem Bundesgleichstellungsgesetz, schwerbehinderte Menschen nach Maßgabe des Sozialgesetzbuches IX besonders berücksichtigt.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis zum 31. Januar 2022 an das Haus der Geschichte Baden-Württemberg, Frau Kirschner, Urbansplatz 2, 70182 Stuttgart oder per E-Mail an bewerbungspamgeschützt @spamgeschützt hdgbw.de. Übersenden Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Bewerbungsmappe, da wir die Unterlagen aus Verwaltungs -und Kostengründen nicht zurückschicken werden. Ihre Bewerbungsunterlagen werden nach Abschluss des Verfahrens vernichtet (Datenschutz). Zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten informieren Sie sich bitte unter www.hdgbw.de/das-museum/verwaltung/jobs/.
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte per Mail an: Cornelia.Hecht-Zeilerspamgeschützt @spamgeschützt hdgbw.de

Geschichtsvermittler*innen

Das Haus der Geschichte Baden-Württemberg sucht für die Außenstelle "Hotel Silber"

Geschichtsvermittler*innen (m/w/d) auf Honorarbasis

Aufgabengebiet

Wir möchten unser Vermittlungsteam erweitern und suchen daher Menschen mit unterschiedlichen Qualifikationen und beruflichen Erfahrungen für die freie Mitarbeit auf Honorarbasis für die Außenstelle "Hotel Silber" im Bereich Bildung und Vermittlung.
Die Geschichtsvermittler*innen übernehmen Führungen und thematische Begleitungen für unterschiedliche Besucher*innengruppen. Für Schulklassen und Jugendgruppen führen sie Workshops zu den Themen "Gestapo und Judenmord", "Verfolgung von Widerstand", "Völkermord an den Sinti und Roma" sowie "Ausgrenzung und Verfolgung durch die Polizei" in Geschichte und Gegenwart durch.
Die Vermittlungsinhalte sind auf die Ausstellung und deren Objekte bezogen. Die Ausgestaltung der Führung erarbeiten sich die Geschichtsvermittler*innen (m/w/d) gemäß den Vermittlungsleitlinien.

Anforderungen

Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen, die

  • praktische Erfahrungen und Methodenkompetenz im pädagogischen Bereich besitzen,
  • Kompetenzen im Bereich der digitalen Medien/Medienpädagogik haben,
  • Kenntnisse und Interesse an neuerer und neuester Geschichte vorweisen können und
  • über ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten verfügen.

Fremdsprachenkenntnisse (insbesondere in englischer oder französischer Sprache) sind ebenfalls erwünscht, aber nicht Bedingung.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis zum 15. Februar 2022 an das Haus der Geschichte Baden-Württemberg, Frau Kirschner, Urbansplatz 2, 70182 Stuttgart oder per E-Mail an bewerbungspamgeschützt @spamgeschützt hdgbw.de. Übersenden Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Bewerbungsmappe, da wir die Unterlagen aus Verwaltungs- und Kostengründen nicht zurückschicken werden. Ihre Bewerbungsunterlagen werden nach Abschluss des Verfahrens vernichtet (Datenschutz). Zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten informieren Sie sich bitte unter www.hdgbw.de/das-museum/verwaltung/jobs/.

Für weitere Informationen zum Aufgabengebiet steht Ihnen Frau Natalia Kot gerne unter Tel. 0711/212-3995 oder per Mail natalia.kotspamgeschützt @spamgeschützt hdgbw.de zur Verfügung.

Datenschutzrechtliche Hinweise für Bewerberinnen und Bewerber

Datenschutzerklärung gem. Art. 13 DSGVO

1. Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen

Verantwortlicher im Sinne des Art. 4 Punkt 7 der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist das Haus der Geschichte Baden-Württemberg,
vertreten durch die Direktorin, Fr. Prof. Dr. Lutum-Lenger

Urbansplatz 2
70182 Stuttgart
Tel.: +49.711.212.39.50
Fax: +49.711.212.39.59
EMail: sekretariatspamgeschützt @spamgeschützt hdgbw.de
Homepage: www.hdgbw.de

2. Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

Unseren behördlichen Datenschutzbeauftragten erreichen Sie wie folgt: datenschutzspamgeschützt @spamgeschützt hdgbw.de

3. Zwecke und Rechtsgrundlagen der Verarbeitung

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt ausschließlich für die Durchführung des Bewerbungsverfahrens. Rechtsgrundlagen der Verarbeitung sind: Art. 6 Abs. 1 lit b DSGVO (vorvertragliche Maßnahmen, hier: Arbeitsvertrag), evtl. Art. 6 Abs. 1 lit a und Art. 7 DSGVO (Einwilligung) sowie § 15 Abs. 1 und 3 Gesetz zur Anpassung des allgemeinen Datenschutzrechts und sonstiger Vorschriften an die Verordnung (EU) 2016/679 i.V.m. §§ 83 bis 85 des Landesbeamtengesetzes.

Enthalten Ihre Bewerbungsunterlagen besondere Kategorien personenbezogener Daten, z.B. Angaben über Gesundheit, religiöse Überzeugung oder ethnische Herkunft, stützen wir unsere Verarbeitung aufgrund unserer gesetzlichen Pflichten als Arbeitgeber und dem damit verbundenen Schutz Ihrer Grundrechte zusätzlich auch auf Art. 9 Abs. 2 lit. b DSGVO. Darüber hinaus verarbeiten wir Ihre Angaben auch auf Basis von Art. 9 Abs. 2 lit. h DSGVO, um die Arbeitsfähigkeit potentieller Arbeitnehmer beurteilen zu können und gegebenenfalls arbeitsmedizinische und Gesundheitsvorsorgemaßnahmen ergreifen zu können. Weiterhin können wir personenbezogene Daten über Sie verarbeiten, soweit dies zur Abwehr von geltend gemachten Rechtsansprüchen nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) aus dem Bewerbungsverfahren gegen uns erforderlich ist.

4. Empfänger der personenbezogenen Daten

Ihre personenbezogenen Daten werden grundsätzlich nicht an Dritte weitergegeben. Ihre Bewerbungsunterlagen werden nur an am Bewerbungsverfahren beteiligte Personen weitergegeben: Personalverwaltung, Vorgesetze/r, Personalrat, Beauftragte für Chancengleichheit, Schwerbehindertenvertretung.

5. Speicherdauer

Die Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt zunächst für die Dauer bis zur Entscheidung über die Besetzung der Stelle. Sofern es zu einem anschließenden Beschäftigungs, Dienst oder Ausbildungsverhältnis mit dem Haus der Geschichte Baden-Württemberg kommt, werden Ihre Daten in Ihre künftige Personalakte überführt und dort gespeichert. Sollten Sie im Rahmen des Bewerbungsverfahrens eine Absage erhalten, werden Ihre Daten sechs Monate nach Beendigung des Auswahlverfahrens gelöscht. Eine längere Speicherung kann zur Verteidigung gegen mögliche Rechtsansprüche und im Zusammenhang mit anhängigen Rechtsstreitigkeiten erforderlich sein. Wenn Sie nach Ablehnung Ihrer Bewerbung wünschen, dass wir Sie bei einem nachfolgendem Auswahlverfahren einbeziehen, speichern wir Ihre Bewerbungsunterlagen auf Basis einer Einwilligung gem. Artikel 6 Abs. 1 Buchstabe a DSGVO und Art. 7 DSGVO. Eine Einwilligung holen wir in diesem Fall gesondert von Ihnen ein. Ihre Bewerbungsunterlagen werden dann bis zum nächsten Auswahlverfahren aufbewahrt und wie im Falle der Erstbewerbung drei Monate nach dem Zugang der Ablehnung vernichtet, soweit eine längere Speicherung nicht zur Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist. Sofern Sie Reisekosten für ein Vorstellungsgespräch geltend machen können, sind die entsprechenden Nachweise 10 Jahre aufzubewahren.

6. Betroffenenrechte

Ihnen steht ein Recht auf Auskunft (Art. 15 DSGVO) sowie ein Recht auf Berichtigung und Vervollständigung (Art. 16 DSGVO) oder Löschung (Art. 17 DSGVO) oder auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO) oder ein Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung (Art. 21 DSGVO) sowie ein Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DSGVO) zu.

Haben Sie uns eine Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten gegeben, etwa, weil wir diese länger speichern möchten, da Sie eventuell für spätere Stellenausschreibungen in Betracht kommen, haben Sie darüber hinaus das Recht, Ihre Einwilligungserklärung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

Für die Geltendmachung Ihrer Rechte wenden Sie sich bitte an:
bewerbungspamgeschützt @spamgeschützt hdgbw.de

Ihnen steht ferner ein Beschwerderecht bei der für das Haus der Geschichte Baden-Württemberg zuständigen Datenschutz-Aufsichtsbehörde zu:

Der Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Baden-Württemberg (LfDI BW)
Dr. Stefan Brink
Hausanschrift:
Lautenschlagerstraße 20
70173 Stuttgart
Postanschrift:
Postfach 10 29 32
70025 Stuttgart
T +49 711 61 55 410
poststellespamgeschützt @spamgeschützt lfdi.bwl.de