Zum Inhalt springen

 

Dienstag bis Sonntag und
an Feiertagen
10 – 18 Uhr,
Mittwoch 10 – 21 Uhr,
Montag geschlossen

Silvester 10 – 14 Uhr, Neujahr 12 – 18 Uhr geöffnet,
Karfreitag, Heiligabend, Erster Weihnachtsfeiertag geschlossen

Öffnungszeiten

Anfahrt und Kontakt
Erinnerungsort Hotel Silber
Eine Ausstellung zu Polizei, Gestapo und Verfolgung
Dorotheenstraße 10
D-70173 Stuttgart

hotel-silber@hdgbw.de
+49 711 212 4040

Anreise planen

Eintrittspreise

Dauerausstellung: Eintritt frei

Audioguide zur Dauerausstellung (Deutsch, Englisch, Französisch): Leihgebühr 2 Euro
oder kostenlos als WebApp

Sonderausstellung: 2 Euro (ermäßigt 1 Euro)

Ermäßigungen

Geschichts­vermittlung

Barrierefreier Besuch
mehr Informationen

Das „Hotel Silber“ in Stuttgart

Das „Hotel Silber“ in Stuttgart war in der NS-Zeit ein Hauptquartier der Geheimen Staatspolizei. Das Gebäude wurde mehr als ein halbes Jahrhundert von der Polizei genutzt und war Zentrale der Gestapo für Württemberg und Hohenzollern. Im einstigen Ort des NS-Terrors entstand als Bürgerbeteiligungsprojekt ein Ort des historisch-politischen Lernens und der Begegnung. Ausstellungen und Veranstaltungen beschäftigen sich mit Täter*innen und ihren Opfern, mit der Polizei und ihrer Rolle in drei politischen Systemen.

Träger und Partner*innen

Träger der Einrichtung ist das Haus der Geschichte Baden-Württemberg. Partnerin ist im Rahmen eines Bürgerbeteilungsvertrags die Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber e. V. Sie gestaltet zusammen mit dem Haus der Geschichte sowie der Landeshauptstadt Stuttgart, der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg und der Landesarbeitsgemeinschaft der Gedenkstätten und Gedenkstätteninitiativen in Baden-Württemberg das Programm des Erinnerungsorts Hotel Silber mit. Finanziert wird die Einrichtung vom Land Baden-Württemberg und der Landeshauptstadt Stuttgart.

Die Dauerausstellung im Erinnerungsort

Die Dauerausstellung des Hauses der Geschichte Baden-Württemberg im „Hotel Silber“ setzt sich mit der Geschichte der Polizei in dem Gebäude auseinander. Sie zeigt Kontinuitäten und Brüche in ihrem Umgang mit Minderheiten und in der Strafverfolgung, aber auch das Selbstverständnis der Polizist*innen in Demokratie und Diktatur. Warum funktionierte der Übergang von der Weimarer Republik in die NS-Herrschaft nahezu reibungslos? Wer wurde während des Zweiten Weltkriegs aus dem „Hotel Silber“ in besetzte Gebiete geschickt und war dort für Massenmorde verantwortlich? Welche Personengruppen blieben nach 1945 im Visier der Polizei? Originalobjekte sowie Dokumente, Bilder und Medien vermitteln ein differenziertes Bild von den Täter*innen und zeigen, welche Folgen ihr Handeln für die Opfer hatte.

Katalog bestellen HdGBW - Haus der Geschichte Baden-Württemberg
„Hotel Silber“

Katalog bestellen

Der Katalog zur Dauerausstellung im Erinnerungsort und zur Geschichte des „Hotel Silber“ umfasst 256 Seiten und kostet 25 Euro. Er ist an der Kasse des „Hotel Silber“ sowie im Museumsshop des Hauses der Geschichte erhältlich und kann online bestellt werden.

Zum Onlineshop des Hauses der Geschichte

Das KZ vor der Haustür - Haus der Geschichte Baden-Württemberg
Wanderausstellung 21.6. bis 11.8.2024

Das KZ vor der Haustür

Ausstellung zur Spurensuche des Landesamts für Denkmalpflege in Konzentrationslagern aus der NS-Zeit

Das KZ vor der Haustür

Digitalangebot - Haus der Geschichte Baden-Württemberg

Digitalangebot

Verschiedene digitale Angebote vertiefen und ergänzen die Ausstellungen im „Hotel Silber“: In 15 Hörbeiträgen, ergänzt durch Dokumente, Fotografien, Audio- und Filmclips, führt der Audioguide durch das „Hotel Silber“. Wie und von wem die Räume in den unterschiedlichen Jahrzehnten genutzt wurden, macht der Virtuelle Geschichtsort digital erfahrbar. Von 15 ehemaligen Widerstandskämpfern und 14 ehemaligen Gestapo-Beamten, die nach 1945 Tür an Tür bei der Stuttgarter Kriminalpolizei im „Hotel Silber“ arbeiteten, handelt das Hörspiel „15:14“. Das darauf aufbauende Radio „15:14 Nachklänge“ bietet eine künstlerische Auseinandersetzung mit Musik- und Sprachbeiträgen zu dieser besonderen Konstellation.

Eine Gruppe Schüler machen sich in einem hellen Ausstellungsraum Notizen und tauschen sich über die Medien dort aus.
Geschichtsvermittlung im Erinnerungsort

Angebote für Gruppen und Schulen

Mit unterschiedlichen pädagogischen Formaten werden der historische Ort, die Dauerausstellung zu Polizei, Gestapo und Verfolgung sowie die Sonderausstellung „Gestapo vor Gericht“ erschlossen. Die Angebote für Gruppen richten sich an Jugendliche ab 13 Jahren, Schüler*innen aller Schularten (ab Klasse 9) sowie an Erwachsene.

Vermietungen im „Hotel Silber“

Im „Hotel Silber“ können zwei Seminarräume in unterschiedlichen Größen und das Foyer angemietet werden.

Vermietungsangebot im Erinnerungsort

Barrierefreiheit im „Hotel Silber“

Angaben zur Barrierefreiheit im Haus der Geschichte und seinen Ausstellungsorten

Barrierefreiheit

Öffnungszeiten & Eintritt


Adresse und Kontakt

Erinnerungsort Hotel Silber
Eine Ausstellung zu Polizei, Gestapo und Verfolgung
Dorotheenstraße 10
D-70173 Stuttgart

hotel-silber@hdgbw.de
+49 711 212 4040



Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag und
an Feiertagen
10 – 18 Uhr,
Mittwoch 10 – 21 Uhr,
Montag geschlossen

Silvester 10 – 14 Uhr, Neujahr 12 – 18 Uhr geöffnet,
Karfreitag, Heiligabend, Erster Weihnachtsfeiertag geschlossen



Eintrittspreise

Dauerausstellung: Eintritt frei

Audioguide zur Dauerausstellung (Deutsch, Englisch, Französisch): Leihgebühr 2 Euro
oder kostenlos als WebApp

Sonderausstellung: 2 Euro (ermäßigt 1 Euro)


Anreise

Google Datenschutzbestimmungen

Der Erinnerungsort Hotel Silber ist vom Stuttgarter Hauptbahnhof in etwa 20 Minuten zu Fuß erreichbar. Die Stadtbahnhaltestelle „Charlottenplatz“ (Stadtbahn-Linien U2, U4, U5, U6, U7, U11, U12, U14, U15 und Buslinien 42, 43, 44) sowie die Haltestelle „Dorotheenstraße“ (Buslinien 43, 44, 37) liegen je eine Gehminute vom „Hotel Silber“ entfernt.

Das Haus der Geschichte Baden-Württemberg ist Partner von bwegtPlus. Besucher*innen erhalten bei Vorlage eines tagesaktuellen bwtarif-Tickets, Schüler-Ferien-Tickets, JugendticketBW- oder Deutschland-Tickets ermäßigten Eintritt in die Sonderausstellungen.

Das Parken mit dem Auto ist u.a. in der Parkgarage Dorotheen Quartier möglich.

In der Dorotheenstraße vor dem Gebäude befinden sich zwei städtische Parkplätze für Menschen mit Behinderung.

Konzeption & Umsetzung

Ausstellungsleitung: Prof. Dr. Paula Lutum-Lenger

Kurator*innen: Sarah Stewart, Friedemann Rincke

Ausstellungsgestaltung: Wandel Lorch Architekten, Frankfurt a.M. / Saarbrücken

Die Ausstellung hat das Haus der Geschichte in Zusammenarbeit mit der Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber e. V. erarbeitet.

Kuratorische Betreuung


Lea-Theresa Berg

Erinnerungsort „Hotel Silber“

Telefon +49 711 212 4048

Lea Berg, Mitarbeiterin im Team "Hotel Silber"

Friedemann Rincke

Erinnerungsort „Hotel Silber“

Telefon +49 711 212 3968

Friedemann Rincke, Mitarbeiter im Team "Hotel Silber"

Sarah Stewart

Erinnerungsort „Hotel Silber“

Telefon +49 711 212 3962

Sarah Stewart, Mitarbeiterin im Team "Hotel Silber"