Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Optimierung des Informationsangebotes. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

 /  / 

Haus der Geschichte Baden-Württemberg

Aktuelles

Newsletter

Haus der Geschichte Baden-Württemberg - Rundbrief Dezember 2019
Hier können Sie unseren Rundbrief als pdf-Datei abrufen: HdGBW-Rundbrief.pdf
HdGBW-Newsletter
HdGBW-Newsletter
Haus der Geschichte Baden-Württemberg / Dezember 2019 / 29. November 2019
HdGBW Newsletter
Liebe Freundinnen und Freunde des Hauses der Geschichte Baden-Württemberg,

zum einjährigen Bestehen des „Hotel Silber“ gibt es ein vielseitiges Veranstaltungsprogramm. Vom 4. bis zum 12. Dezember 2019 wird referiert, diskutiert und auch getanzt. Ein Höhepunkt ist das Swingfest am Samstag, 7. Dezember 2019, mit dem Gipsy-Jazz-Ensemble "Die Drahtzieher" aus Ravensburg. Am 20. Dezember 2019 öffnet die Ausstellung „Hut ab! Pickelhaube, Pussyhat und andere Kopfgeschichten“ im Haus der Geschichte.

Herzliche Grüße

Haus der Geschichte Baden-Württemberg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

HdGBW-Newsletter
Ausstellung
HdGBW-News
Hut ab! Pickelhaube, Pussyhat und andere Kopfgeschichten

Nachdem Hüte vor Jahrzehnten aus dem Alltag verschwanden, provozieren Kopfbedeckungen heute wieder: Wie bedrohlich für Europa und die Demokratie ist das Kopftuch? Warum bleibt ein Kippa-Träger nicht überall in Deutschland unbehelligt? Die Sonderausstellung „Hut ab!“ beschäftigt sich ab Freitag, 20. Dezember 2019, im Haus der Geschichte mit der Symbolik und den Geschichten von Hauben, Helmen, Hüten, Kappen, Mützen und Tüchern. Sie zeigen, wie Menschen gesehen werden wollen und sollen.

HdGBW-Newsletter
Vortrag
HdGBW-News
Alte Kameraden und alte Feindbilder

In seinem Vortrag am Mittwoch, 4. Dezember 2019, um 19 Uhr spricht Gerhard Sälter im „Hotel Silber“ über ehemalige Mitarbeiter der Gestapo beim Bundesnachrichtendienst (BND). Die „Organisation Gehlen“ und der BND schürten in den 1950er und 1960er Jahren die Angst vor einer kommunistischen Unterwanderung. Aber nicht nur Feindbilder der NS-Zeit wurden reaktiviert: Die Apologeten der „roten Gefahr“ waren ehemalige Beamte der Gestapo. Einige hatten vor 1945 im „Hotel Silber“ gearbeitet.

Der Eintritt ist frei.

HdGBW-Newsletter
Erzählcafé
HdGBW-News
Das „Hotel Silber“ im Familiengedächtnis

Das „Hotel Silber“ spielt in vielen Familiengedächtnissen eine wichtige Rolle. Sei es, weil Vorfahren dort für die Gestapo gearbeitet haben oder ein Familienmitglied von dort aus verfolgt worden war. Das Erzählcafé bietet am 7. Dezember 2019, um 14 Uhr denjenigen, in deren Familien das „Hotel Silber“ Spuren hinterlassen hat, einen Raum zum Austausch. Zu Beginn berichten drei Nachkommen von Gestapo-Beamten kurz über ihre Familiengeschichte.

Der Eintritt ist frei.

HdGBW-Newsletter
Swingfest
HdGBW-News
Let's have a ball II

In der NS-Zeit wurden Jugendliche, die Swingplatten hörten, ebenso von der Gestapo-Zentrale aus verfolgt wie die württembergischen Sinti. Heute ist das „Hotel Silber“ ein Ort des Dialogs, der Toleranz und Vielfalt. Beim 2. Swingfest am Samstag, 7. Dezember 2019, ab 19 Uhr gastieren "Die Drahtzieher" aus Ravensburg. Das Ensemble steht für schnellen Gipsy-Jazz. Durch den Abend führt Franky Doo, ein Stuttgarter Swing-Mann mit Leib und Seele. Gemeinsam mit seiner Partnerin Tanja Schröpfer gibt er an dem Abend Swing-Tanz-Schnupperkurse. Eine Getränkebar bieten Laura und das Team des Kings Club.

Der Eintritt ist frei.

HdGBW-Newsletter
Podiumsgespräch
HdGBW-News
Warum ist der Mord an Michèle Kiesewetter nicht aufgeklärt?

Der Schriftsteller Wolfgang Schorlau, der Professor für Medien- und Kommunikationsmanagement, Rainer Nübel, und der langjährige Anwalt von Martin Arnold, Walter Martinek, diskutieren am Mittwoch, 11. Dezember 2019, um 19 Uhr im „Hotel Silber“ über neue Spuren und die Rolle der Gesellschaft im NSU-Komplex. Im Sommer 2018 endete der NSU-Prozess. Doch viele Fragen sind weiter offen. So sind die Motive für den Heilbronner Mordanschlag auf die Polizistin Michèle Kiesewetter und ihren Kollegen Martin Arnold bis heute umstritten. Das Podiumsgespräch moderiert Gigi Deppe von der Rechtsredaktion der ARD.

Der Eintritt ist frei.

HdGBW-Newsletter
Fotoausstellung
HdGBW-News
Making of „Hotel Silber“

Zur Eröffnung der Fotoausstellung „Making of ‚Hotel Silber‘“ lädt der Erinnerungsort am Donnerstag, 12. Dezember 2019, herzlich ein. Es geht um den Umbau des historischen Ortes. Anfang Januar 2017 rückten die Bautrupps an – es gab viel zu tun, um aus dem „Hotel Silber“ ein Museum zu machen. Der Fotograf Simon Sommer dokumentierte den Umbau, war dabei, als verloren geglaubte Bauspuren aus früheren Zeiten freigelegt wurden und fotografierte den Fortgang der Arbeiten unter der Leitung des Amtes Vermögen und Bau Baden-Württemberg. Die Fotoausstellung wird bis Frühjahr 2020 zu sehen sein.

Gleichzeitig wird die Projektpräsentation „Form Follows Function Follows Place“ der Schülerinnen und Schüler des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Marbach a. N. eröffnet. Um Anmeldung wird bis zum Donnerstag, 5. Dezember, gebeten (veranstaltungen-hs@hdgbw.de).

HdGBW-Newsletter
Familienführung
HdGBW-News
Winter in Baden-Württemberg

Ski fahren, Tee trinken und Schneemänner bauen – Das ist der Winter heute. Wie war das früher? Freuten sich die Menschen auf die weiße Jahreszeit oder fürchteten sie die Kälte und den Schnee? In der Führung am Sonntag, 1. Dezember 2019, um 14.30 Uhr erfahren Familien mehr über entbehrungsreiche Hungerwinter, den Bau von Skiern und schlitternde Autos.

Treffpunkt ist im Foyer des Hauses der Geschichte. Die Führung kostet 5 € für Erwachsene und 1 € Kinder (inkl. Eintritt).

HdGBW-Newsletter
Themenführung
HdGBW-News
Flucht und Zuflucht - Asylgeschichte(n)

Die Geschichte von Geflüchteten, von versperrten Fluchtwegen und Orten der Zuflucht reicht weit zurück. Die Führung am Sonntag, 15. Dezember 2019, um 14.30 Uhr erzählt u.a. von Menschen, die aus dem Südwesten im 19. Jh. vor politischer Verfolgung fliehen mussten und von anderen, die im heutigen Baden-Württemberg eine neue Heimat fanden.

Treffpunkt ist im Foyer des Hauses der Geschichte. Die Führung kostet 5 € (zzgl. Eintritt).

HdGBW-Newsletter
Führung
HdGBW-News
Meilensteine - Von James Stirling zu Michael Wilford

Die gemeinsame Architekturführung durch die Staatsgalerie und das Haus der Geschichte beginnt am Sonntag, 29. Dezember 2019, um 14 Uhr und geht bis 15.30 Uhr.

Treffpunkt ist im Foyer des Hauses der Geschichte. Die Führung kostet 5 €.

HdGBW-Newsletter
Information
HdGBW-News
Haus der Geschichte Baden-Württemberg
Konrad-Adenauer-Straße 16, 70173 Stuttgart

Öffnungszeiten
Di bis So, 10 bis 18 Uhr
Do bis 21 Uhr
Mo geschlossen, außer an Feiertagen

Information, Anmeldung und Buchung von Führungen
Tel: 0711 212 3989
Fax: 0711 212 3979
besucherdienst@hdgbw.de


www.hdgbw.de

HdGBW-Newsletter

HdGBW-News
"Hotel Silber"
Dorotheenstraße 10, 70173 Stuttgart

Öffnungszeiten
Di bis So, 10 bis 18 Uhr
Mi bis 21 Uhr
Mo geschlossen, außer an Feiertagen
Eintritt frei

Information, Anmeldung und Buchung von Führungen
Tel: 0711 212 4040
Fax: 0711 212 3979
hotel-silber@hdgbw.de


www.geschichtsort-hotel-silber.de

HdGBW-Newsletter

HdGBW-News
"NS-Justiz in Stuttgart"
Urbanstraße 20, 70182 Stuttgart

Dauerausstellung des Hauses der Geschichte Baden-Württemberg
im Landgericht Stuttgart, Vorplatz und 1. Obergeschoss

Öffnungszeiten
Montags bis Freitags 9.00 bis 18.00 Uhr
Sa, So und an Feiertagen geschlossen
Eintritt frei

Information, Anmeldung und Buchung von Führungen
Tel: 0711 212 3989
Fax: 0711 212 3979
besucherdienst@hdgbw.de


https://www.hdgbw.de/ausstellungen/ns-justiz/

HdGBW-Newsletter

Immer auf dem Laufenden! Das Haus der Geschichte bei

Zu Facebook   Zu Twitter   Zu Instagram   Zu Youtube   Zu Flickr

HdGBW-Newsletter
Impressum

© Haus der Geschichte Baden-Württemberg, Urbansplatz 2, 70182 Stuttgart, Tel: 0711 212 3975,
presse@hdgbw.de, www.hdgbw.de/das-museum/verwaltung/impressum/

Datenschutz

datenschutz@hdgbw.de, www.hdgbw.de/das-museum/verwaltung/datenschutz/rundbrief/

Bitte antworten Sie nicht direkt auf diesen Rundbrief, sondern wenden sich an den oben angegebenen Kontakt. Vielen Dank.