Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

 /  / 

Haus der Geschichte Baden-Württemberg

Aktuelles

Newsletter

Haus der Geschichte Baden-Württemberg - Rundbrief Mai 2018
HdGBW-Newsletter
HdGBW-Newsletter
Haus der Geschichte Baden-Württemberg / Rundbrief Mai 2018 / 27. April 2018
HdGBW Newsletter
Liebe Freundinnen und Freunde des Hauses der Geschichte Baden-Württemberg,

auch im Mai ist im Haus der Geschichte einiges los. Tandemführungen im Haus der Geschichte und in der Staatsgalerie und ein Live-Hörspiel widmen sich den Sixties. Am Pfingstmontag gibt es eine Lesung mit Musik auf dem Hohenasperg zum Schicksal deportierter Sinti und Roma, und ein Hinweis auf die Laupheimer Gespräche im Juni darf auch nicht fehlen. Für alle Veranstaltungen können Sie sich unter besucherdienst@hdgbw.de anmelden.

Herzliche Grüße

Haus der Geschichte Baden-Württemberg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

HdGBW-Newsletter
Soul, Rock und Jazz
HdGBW-News
Sixties-Musik im neuen Sound

Das Haus der Geschichte holt Soul, Rock und Jazz aus den Sixties mit einem Konzert am Donnerstag, 3. Mai 2018, um 20 Uhr ins Jetzt und Heute. Wolfgang Schmid, in den 1960ern Bassist der Stuttgarter Beatband The Dynamites und später Profi u. a. mit Klaus Doldinger & Passport, spielt mit einer Band aus Absolventen und Studierenden der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, wo er als Professor tätig ist. Andreas Vogel interviewt den prägenden Bassisten und legt Platten auf. Die Band spielt im Museumsrestaurant Tempus.

Der Eintritt kostet 7 Euro.

HdGBW-Newsletter
Tandemführungen
HdGBW-News
Sixties-Führungen in zwei Museen

"Aufbruch. Protest. Kunst." der 1960er Jahre beleuchten gemeinsame Führungen im Haus der Geschichte Baden-Württemberg und in der Staatsgalerie Stuttgart. In der Ausstellung #meinMuseum zum 175-jährigen Bestehen der Staatsgalerie sind auch Zeugnisse intermediärer Kunst der Beat-Szene, des Fluxus, des Wiener Aktionismus und Konkreter Poesie zu sehen. Die Rundgänge durch die Schau und die 60er-Jahre-Ausstellung im Haus der Geschichte werden am Donnerstag, 3. Mai, um 18 Uhr, am Mittwoch, 16. Mai, um 14 Uhr und am Mittwoch, 6. Juni, ebenfalls um 14 Uhr angeboten. Sie widmen sich Aufbruch, Protest und Institutionenkritik in Kunst, Kultur und Politik der 1960er. Bei der Führung am 16. Mai gibt es zudem einen exklusiven Einblick in das 1981 angekaufte Archiv Sohm in der Staatsgalerie. Es führen Steffen Egle und Caroline Gritschke.

Treffpunkt ist im Foyer des Hauses der Geschichte. Die Führungen kosten jeweils 11 Euro inkl. Eintritte und dauern ca. 2 Stunden.

HdGBW-Newsletter
Internationaler Museumstag
HdGBW-News
Netzwerk Museum: Neue Wege, neue Besucher

Zum Internationalen Museumstag unter dem Motto "Netzwerk Museum: Neue Wege, neue Besucher" am Sonntag, 13. Mai 2018, bietet das Haus der Geschichte kostenlose Führungen in mehreren Häusern an. Der Museumseintritt ist ebenfalls frei.

Im Haus der Geschichte startet um 14 Uhr eine Familienführung mit dem Titel "Wer hat's erfunden? Die Badener und Württemberger!" Was wäre die Welt nur ohne Erfindungen aus Baden-Württemberg? Keine Autos, keine Sägen, keine Teddybären: Die Führung erzählt, wie baden-württembergische Tüftler mit ihren Ideen den Alltag der Menschen erleichterten und schöner machten. Die Führung ist für Kinder, Eltern und Großeltern. Treffpunkt ist im Foyer.

Im Museum Hohenasperg folgt um 15 Uhr eine Kuratorenführung zum Thema Netzwerke, laut dem Kulturwissenschaftler Hartmut Böhme eine "Leitmetapher der Moderne". Dem Netzwerk der alten Ehrbarkeit fiel Joseph Süß Oppenheimer zum Opfer, Studenten vernetzten sich im 19. Jahrhundert im Protest gegen die Monarchie, Alt-Nazis zur Unterstützung internierter NS-Funktionäre.

Ebenfalls um 15 Uhr beginnt in der Stauffenberg-Erinnerungsstätte eine Führung, die sich mit der Gedankenwelt der Brüder Stauffenberg beschäftigt. Welche Einflüsse in Familie, Schule und Studium prägten Berthold und Claus Graf Stauffenberg? Die Führung widmet sich auch den Zukunftsplänen der Brüder Stauffenberg für die Zeit nach dem Hitler-Attentat und wirft auch einen Blick auf die Utopien der übrigen Verschwörer des 20. Juli 1944.

HdGBW-Newsletter
Live-Feature
HdGBW-News
Apo, Beat & Minirock

Manisch depressive Teenager beim Glasperlenspiel, Theodor Heuss, Lassie, Gastarbeiter und Musiktruhe: Literarische Texte und Originaltöne vereinen sich beim Live-Hörspiel am Sonntag, 13. Mai, um 11 Uhr, am Donnerstag, 17. Mai, um 19 Uhr und am Donnerstag, 7. Juni, ebenfalls um 19 Uhr im Otto-Borst-Saal zu einem akustischen Bild der 1960er-Jahre in Baden-Württemberg. Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit dem Institut für Sprechkunst und Kommunikationspädagogik der Musikhochschule Stuttgart. Sprecher sind Chantal Busse und Raphael Pi Permantier. Regie und Buch: Günter Maurer.

Der Eintritt kostet 10 Euro, ermäßigt 7 Euro.

HdGBW-Newsletter
Lesung
HdGBW-News
Vater unser - Texte mit Musik zum Schicksal vom Hohenasperg deportierter Sinti und Roma

Im Museum Hohenasperg steht die Biographie von Hermann Weiß stellvertretend für das Schicksal der Opfer der Maideportation 1940. Anita Awosusi, die Tochter von Hermann Weiß, liest am Montag, 21. Mai 2018, um 15 Uhr im Museum auf dem Hohenasperg aus ihrem familienhistorischen Buch "Vater unser. Eine Sintifamilie erzählt". Musikalisch begleitet wird sie von dem Pianisten Ernie Schmiedel und der Sängerin Christiane Reinhardt.

Der Eintritt ist frei.

HdGBW-Newsletter
Vorschau
HdGBW-News
Laupheimer Gespräche zum Thema Antisemitismus

Die 19. Laupheimer Gespräche widmen sich am Donnerstag, 14. Juni 2018, ab 10 Uhr im Schloss Großlaupheim dem Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart. Experten verschiedener Disziplinen aus dem In- und Ausland befassen sich mit den vielfältigen Erscheinungsformen des Antisemitismus. Dabei wird nicht nur seine historische Relevanz im 19. und 20. Jahrhundert beleuchtet, sondern auch seine gegenwärtige Virulenz in Deutschland, Europa und den USA. Die Laupheimer Gespräche sind eine jährliche Tagung mit Vorträgen renommierter Wissenschaftler im Schloss Großlaupheim, die sich mit der gemeinsamen Geschichte von Christen und Juden beschäftigt. Veranstalter sind das Haus der Geschichte und die Stadt Laupheim.

Der Eintritt ist frei.

HdGBW-Newsletter
Information
HdGBW-News
Haus der Geschichte Baden-Württemberg
Konrad-Adenauer-Straße 16, 70173 Stuttgart

Öffnungszeiten
Di bis So, 10 bis 18 Uhr
Do bis 21 Uhr
Mo geschlossen, außer an Feiertagen

Information, Anmeldung und Buchung von Führungen
Tel: 0711 212 3989
Fax: 0711 212 3979
besucherdienst@hdgbw.de


www.hdgbw.de

Immer auf dem Laufenden! Das Haus der Geschichte bei Facebook, Twitter, Youtube, Google+ und Flickr!

HdGBW-Logo
Impressum

© Haus der Geschichte Baden-Württemberg, Urbansplatz 2, 70182 Stuttgart, Tel: 0711 212 3975,
presse@hdgbw.de, www.hdgbw.de

Bitte antworten Sie nicht direkt auf diesen Rundbrief, sondern wenden sich an den oben angegebenen Kontakt. Vielen Dank.