Zum Inhalt springen

 

Dienstag bis Sonntag und
an Feiertagen
10 – 18 Uhr,
Donnerstag 10 – 21 Uhr,
Montag geschlossen

Donnerstag ab 18 Uhr: Eintritt frei

Öffnungszeiten

Anfahrt und Kontakt
Haus der Geschichte
Baden-Württemberg
Konrad-Adenauer-Straße 16
D-70173 Stuttgart

besucherdienst@hdgbw.de
+49 711 212 3989

Anreise planen

Eintrittspreise

Dauerausstellung
5 Euro, ermäßigt 2,50 Euro

Sonderausstellung
5 Euro, ermäßigt 2,50 Euro

Kinder und Jugendliche: Eintritt frei

Ermäßigungen

Geschichts­vermittlung

Barrierefreier Besuch
mehr Informationen
Verpixeltes Foto zeigt einen Kopf im Hintergrund. Davor orangefarbene Schichtungen und der Schriftzug: Attentat. Stauffenberg. 80 Jahre 20. Juli 1944.
Verpixeltes Foto zeigt einen Kopf im Hintergrund. Davor orangefarbene Schichtungen und der Schriftzug: Attentat. Stauffenberg. 80 Jahre 20. Juli 1944.
  • Diskussionen und Gespräche

Demokratie muss auch heute verteidigt werden

Diskussion zum 80. Jahrestag des Widerstands vom 20. Juli 1944


Datum
04.07.2024
19:00



Standort
Otto-Borst-Saal



Inhalte teilen mit


In einer Zeit, in der radikale Kräfte die Grundlagen der deutschen Demokratie untergraben und wieder von autoritären Lösungen für das Staatswesen fabulieren, kommt der Erinnerung an den 20. Juli 1944 besondere Aktualität zu. Prof. Dr. Karl-Heinz Paqué, Karl Schenk Graf von Stauffenberg und Dr. Christopher Dowe fragen danach, wie die freiheitliche Demokratie heute gegen Radikalisierung und wachsenden Rechtsextremismus verteidigt werden kann.

Eine Kooperation der Reinhold-Maier-Stiftung, der Friedrich- Naumann-Stiftung für die Freiheit und des Hauses der Geschichte Baden-Württemberg.