Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Optimierung des Informationsangebotes. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

 /  / 

Haus der Geschichte Baden-Württemberg

Das Museum

Pressemitteilungen 2019

Pressemitteilungen 2020


Haus der Geschichte sagt Veranstaltungen bis Mitte April ab

Pressemitteilung 13. März 2020

Stuttgart (hdgbw) – Wegen der raschen Verbreitung des Corona-Virus sagt das Haus der Geschichte Baden-Württemberg bis zum 18. April 2020 alle öffentlichen Veranstaltungen und öffentlichen Führungen ab. Das betrifft das Haus der Geschichte Baden-Württemberg und das „Hotel Silber“ in Stuttgart. Die beiden Museen sowie die Sonderausstellungen „Hut ab!“ und „Attentat. Stauffenberg“ bleiben für den individuellen Besuch zu den üblichen Öffnungszeiten geöffnet. Bereits gebuchte Führungen können kostenlos storniert werden oder finden statt. Je nach Entwicklung der Situation behält sich das Haus der Geschichte vor, diese Regelung zu verlängern oder zu ändern.

Helme und Staatsmacht im Haus der Geschichte

Pressemitteilung 6. März 2020

Stuttgart (hdgbw) – Vom Kopfputz zum Kopfschutz: Den verschiedenen Kopfbedeckungen der Polizei vom 19. Jahrhundert bis heute widmet sich Ausstellungskurator Dr. Sebastian Dörfler am Donnerstag, 12. März 2020, um 19 Uhr im Haus der Geschichte Baden-Württemberg. In seinem Vortrag und der Führung in der Ausstellung „Hut ab! Pickelhaube, Pussyhat und andere Kopfgeschichten“ zeigt er, wie die Helme maßgeblich das Fremd- und Selbstbild der Ordnungshüter bestimmten und noch bestimmen. Sie waren und sind Gegenstand interner und öffentlicher Debatten und gelten als Zeichen für eine eher militärische oder eher zivile Ausrichtung der Polizei: Pickelhaube oder Tschako, weißer Plastik- oder schwarzer Titanhelm, Schirmmütze oder Baseballkappe. Der Eintritt ist frei.

Umbau im Haus der Geschichte: Wissenschaft schließt

Pressemitteilung 5. März 2020

Stuttgart (hdgbw) – Der Wissenschaftsbereich im Haus der Geschichte Baden-Württemberg hat vor einem Umbau nur noch wenige Tage geöffnet. Bis zum Sonntag, 8. März 2020, sind in der Abteilung „Denk-Räume“ Objekte zum Werk unter anderem des Dichters Friedrich Schiller, des Philosophen Georg Wilhelm Friedrich Hegel, der Biologin und Nobelpreisträgerin Christiane Nüsslein-Volhard sowie vielen anderen südwestdeutschen Wissenschaftsgrößen zu sehen. Die komplett umgestaltete Abteilung mit zahlreichen neuen Ausstellungsstücken öffnet Ende Juni wieder. Sie wird sich mit Baden-Württemberg als einer der international erfolgreichsten Forschungsregionen der letzten 200 Jahre beschäftigen.

Vortrag über die Rolle der Gestapo bei der wirtschaftlichen Ausplünderung der Juden

Pressemitteilung 14. Februar 2020

Stuttgart (hdgbw) - Beim Raubzug gegen die Juden arbeitete die Gestapo in Württemberg und Hohenzollern eng mit den Finanzbehörden und der NSDAP zusammen. Dies zeigt der Tübinger Historiker Dr. Martin Ulmer in seinem Vortrag am Mittwoch, 19. Februar 2020, um 19 Uhr im „Hotel Silber“. Bei den Deportationen und der Beschlagnahme des Vermögens der Deportierten und der ausgebürgerten Juden war sie die zentrale Verfolgungsinstanz.

Veranstalter ist die Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber, die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, der Gedenkstättenverbund Gäu-Neckar-Alb e.V. und das Haus der Geschichte Baden-Württemberg. Der Eintritt ist frei.

Schnitzeljagd im Museum

Pressemitteilung 12. Februar 2020

Stuttgart (hdgbw) – Beim After-Work-Special „Chasing the Past - Schnitzeljagd im Museum“ machen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Haus der Geschichte Baden-Württemberg Jagd auf die Vergangenheit und lösen knifflige Rätsel rund um die Geschichte von Südwestdeutschland. Am Donnerstag, 20. Februar 2020, um 18 Uhr entdecken sie bei Ihrer Tour durch das Museum spannende und neue Details, die ihnen sonst vielleicht nicht auffallen würden. Danach können sie den Abend im Foyer ausklingen lassen.

Treffpunkt ist im Foyer des Hauses der Geschichte. Die Veranstaltung kostet 6 €, ein Bier oder eine Brause ist inkl., Anmeldung unter veranstaltungenspamgeschützt @spamgeschützt hdgbw.de oder Tel. 0711/212.39.75.

Familienführung im „Hotel Silber“

Pressemitteilung 11. Februar 2020

Stuttgart (hdgbw) – Um die Rechte der Menschen und die Polizei in der Diktatur geht es in der Familienführung am Sonntag, 16. Februar 2020, um 16 Uhr im „Hotel Silber“. Die Führung richtet sich speziell an Familien mit Kindern ab 8 Jahren. Anhand von ausgewählten Beispielen werden leicht verständlich Elemente der nationalsozialistischen Diktatur und das Handeln der Polizei erklärt. Es wird Rücksicht darauf genommen, achtsam mit kindlichen Wahrnehmungen umzugehen. Kinder nehmen an der Führung grundsätzlich in elterlicher Begleitung teil.

Die Führung kostet 5 € für Erwachsene und 1 € für Kinder.

Modenschau „Head Pieces“ im Haus der Geschichte

Pressemitteilung 29. Januar 2020

Stuttgart (hdgbw) – Zukunftsweisende Formensprache trifft auf historische Ausstellungsstücke: In einer Modenschau zeigen Studierende der Hochschule Pforzheim am Donnerstag, 13. Februar 2020, um 19 Uhr im Haus der Geschichte Baden-Württemberg Mode und Accessoire-Objekte. Sie bilden einen experimentellen Gegenpool zu den Stücken der Ausstellung „Hut ab! Pickelhaube, Pussyhat und andere Kopfgeschichten“. Die Modenschau widmet sich der Frage: Wie würde eine Welt aussehen, in der es keine Farben gäbe? Ganz in Weiß oder ganz in Blau beziehen die Studierenden Position zu den zentralen Fragen von Kopfgeschichten: Wie wirkt eine Kopfbedeckung auf den Träger, und was signalisiert sie nach außen? Die Wirkungskraft der außergewöhnlichen Pforzheimer „Head Pieces“ zeigen Models in einer Live-Show.
Der Eintritt ist frei.

Glücksspiel im Haus der Geschichte

Pressemitteilung 21. Januar 2020

Stuttgart (hdgbw) – Warum ist Ritter Sport quadratisch, und was haben die Toten Hosen mit Tipp-Kick zu tun? Das After-Work-Spiel „Bingo, Benz und Brause“ am Donnerstag, 30. Januar 2020, um 18 Uhr im Haus der Geschichte in Stuttgart bietet Antworten darauf und auf viele weitere unterhaltsame Fragen aus dem baden-württembergischen Wirtschaftsleben. Die Teilnehmer erfahren kuriose Anekdoten und spannende Geschichten bei einer Partie Bingo im Museum. Das Spiel ist jedoch knifflig. Gespielt wird nicht mit Zahlen, sondern mit Kultprodukten aus dem Musterländle. Als Belohnung erhält jede und jeder Bingowütige eine Brause oder ein Bier.

Treffpunkt ist im Foyer des Hauses der Geschichte. Der Eintritt kostet 6 Euro. Ein Bier oder eine Brause ist inklusive, Anmeldung unter veranstaltungen@hdgbw.de oder 0711/212 39 75.

 

Literarische und populäre Hutgeschichten im Haus der Geschichte

Pressemitteilung 16. Januar 2020

Stuttgart hdgbw) – Bei der szenischen Lesung „Chapeau!“ unternimmt die Schauspielerin Sonja Kargel am Donnerstag, 23. Januar 2020, um 19 Uhr im Haus der Geschichte Baden-Württemberg einen unterhaltsamen Streifzug durch die literarische Welt der Kopfbedeckungen. Sie geht mit Karl Valentin einen Hut kaufen und schaut einer Kölner Dadakünstlerin beim „Putzmachen“ über die Schulter. Es geht um Scarlett O’Haras Lieblingshut, den ihr der Wind fast vom Kopf weht, um den verrückten Hutmacher aus „Alice im Wunderland“ und Thomas Manns Buddenbrooks, wo der Hut zum Kommunikationsmittel wird. Und sie fragt: Welcher Star trug welchen Hut?

Die Veranstaltung ist Teil des Begleitprogramms zur Ausstellung „Hut ab! Pickelhaube, Pussyhat und andere Kopfgeschichten“. Der Eintritt kostet 5 €, Anmeldung unter veranstaltungenspamgeschützt @spamgeschützt hdgbw.de, Tel: 0711/212.39.75

Filmvorführung und Gespräch über staatliche Krankenmorde im Familiengedächtnis

Pressemitteilung 15. Januar 2020

Stuttgart (hdgbw) – 10.654 Frauen, Kinder und Männer wurden in der Tötungsanstalt Grafeneck in der Zeit des Nationalsozialismus ermordet. Zum 80. Jahrestag der „Euthanasie“-Verbrechen gibt es am Mittwoch, 22. Januar 2020, um 19 Uhr im „Hotel Silber“ eine Filmvorführung mit Gespräch. Der Leiter der Gedenkstätte Grafeneck, Thomas Stöckle, führt in das Thema ein, bevor ein neuer Film aus der Reihe FRAGE-ZEICHEN erstmals gezeigt wird. Anschließend folgt ein Gespräch mit Goswinde Köhler-Hertweck, deren Onkel Ernst Köhler in Grafeneck ermordet wurde.

Veranstalter ist die Gedenkstätte Grafeneck, der Stadtjugendring Stuttgart e.V., die Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber e.V. und das Haus der Geschichte Baden-Württemberg, Der Eintritt ist frei, Anmeldung unter veranstaltungen-hsspamgeschützt @spamgeschützt hdgbw.de .

 

Podiumsgespräch über das „Symbol Kopftuch“

Pressemitteilung 10. Januar 2020

Stuttgart (hdgbw) – Im Haus der Geschichte Baden-Württemberg gibt es am Donnerstag, 16. Januar 2020, um 19 Uhr ein Gespräch über das „Symbol Kopftuch“. Bei der Podiumsdiskussion geht es um die Frage, ob das islamische Kopftuch Unterdrückung symbolisiert. Werden muslimische Frauen gezwungen, sich zu bedecken, und dadurch diskriminiert? Oder vielmehr, weil sie sich bedecken und Arbeitgeber keine Kopftuchträgerinnen einstellen wollen? In Ländern wie Saudi-Arabien oder dem Iran ist das Kopftuch für Frauen Pflicht – soll es ihnen in Deutschland verboten werden? Gefährdet es tatsächlich unsere Gesellschaft und ihre Werte?
Es diskutieren Jwanita Khatib-Saleh (Vorsitzende des Stuttgarter Vereins „coexist“), Emel Zeynelabidin (Ex-Kopftuchträgerin und Autorin) und Dr. Fatma Sagir (Universität Freiburg). Mark Kleber (Leiter der SWR-Redaktion Religion, Migration und Gesellschaft) moderiert das Gespräch.
Die Veranstaltung ist Teil des Begleitprogramms zur Ausstellung „Hut ab! Pickelhaube, Pussyhat und andere Kopfgeschichten“. Der Eintritt ist frei, Anmeldung unter veranstaltungenspamgeschützt @spamgeschützt hdgbw.de oder 0711/212 3975.

Begleitprogramm zu „Hut ab! Pickelhaube, Pussyhat und andere Kopfgeschichten“ startet

Pressemitteilung 9. Januar 2020

Stuttgart (hdgbw) – Mit einer Diskussion über das „Symbol Kopftuch“ beginnt am Donnerstag, 16. Januar 2020 das umfangreiche Begleitprogramm zur neuen Sonderausstellung „Hut ab! Pickelhaube, Pussyhat und andere Kopfgeschichten“ im Haus der Geschichte Baden-Württemberg. Bei der Podiumsdiskussion geht es um die Frage, ob das islamische Kopftuch Unterdrückung symbolisiert. Werden muslimische Frauen gezwungen, sich zu bedecken, und dadurch diskriminiert? Oder vielmehr, weil sie sich bedecken und Arbeitgeber keine Kopftuchträgerinnen einstellen wollen? In Ländern wie Saudi-Arabien oder dem Iran ist das Kopftuch für Frauen Pflicht – soll es ihnen in Deutschland verboten werden? Gefährdet es tatsächlich unsere Gesellschaft und ihre Werte?

Eine Woche später am Donnerstag, 23. Januar, folgen literarische und populäre Hutgeschichten mit Schauspielerin Sonja Kargel. Die Modenschau „Head Pieces“ am Donnerstag, 13. Februar, zeigt, was zukunftsweisende Formensprache und die Kraft der Farben aus Kopfbedeckungen machen können. Bei der Langen Nacht der Museen, am Samstag 21. März, zaubert einer der besten Close-up Magier Deutschlands unglaubliche Dinge aus dem Hut. Schließlich zeigen Stadt-Flaneur Jo Bauer und Akkordeon-Virtuose Stefan Hiss am Mittwoch, 25. März, bei einer musikalischen Lesung, was sich unter ihren Hüten so alles abspielt.

Die Ausstellung „Hut ab! Pickelhaube, Pussyhat und andere Kopfgeschichten“ ist bis zum 2. August 2020 zu sehen und kostet 5 Euro Eintritt.