Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

 /  / 

Haus der Geschichte Baden-Württemberg

Das Museum

Presse

Medieninformationen und Pressebilder

Zugang zum Pressebereich

Der Downloadbereich ist für Medienvertreter vorgesehen. Die Login-Daten für den Foto-Download erhalten Sie von unserer Pressestelle. Bitte beachten Sie, dass die Verwendung der Pressebilder  ausschließlich unter Angabe der Copyrights und nur zum Zweck der Berichterstattung über das Haus der Geschichte Baden-Württemberg gestattet ist.

Eintritt in die Museen

Gegen Vorlage ihres Presseausweises bekommen Sie freien Eintritt in unsere Ausstellungen in Stuttgart.

Fotografieren und Filmen

Für Pressefotos, Film- und Videoprojekte benötigen Sie eine Fotoerlaubnis bzw. Drehgenehmigung. Bitte wenden Sie sich an die Pressestelle.

Kontakt

Dr. Peter Schaller
Tel. 0711.212.39.82

Lydia Meißner
Tel. 0711.212.39.55

Joachim Rüeck (Leiter)
Tel. 0711.212.39.65

Fax: 0711.212.39.88
E-Mail: presse(at)hdgbw.de

Sonderausstellung "Carl Laemmle presents..."

Pressereaktionen

 

Aktuelle Pressemitteilung:

Neues Buch zu Eugen Bolz

Pressemitteilung 20. September 2017

Stuttgart (hdgbw) – Er zählt zu den bedeutendsten südwestdeutschen Politikern des 20. Jahrhunderts und ist doch zu wenig bekannt: Eugen Bolz. Das Haus der Geschichte Baden-Württemberg hat ein neues Buch über den württembergischen Staatspräsidenten und 1945 von den Nationalsozialisten ermordeten Widerstandskämpfer mit dem Titel „Man muß Gott mehr gehorchen als den Menschen“ herausgebracht.

Die Rolle von Bolz als herausragender Politiker in der Weimarer Republik würdigt der Leiter des Hauses der Geschichte, Thomas Schnabel, in seinem Beitrag „Die Republik dem Volke nahebringen, ohne große Worte zu machen“. Eine umfangreiche Abhandlung über Eugen Bolz und den Widerstand gegen den Nationalsozialismus verfasste Peter Steinbach, wissenschaftlicher Leiter der Gedenkstätte Deutscher Widerstand. Darüber hinaus umfasst das reich bebilderte Buch eine Neuedition der wichtigen und außergewöhnlichen Schrift „Katholische Aktion und Politik“. In dieser hatte Bolz bereits 1934 grundlegende Positionen über Kirche und Staat zusammengestellt. Sie macht seine ablehnende Einstellung zum nationalsozialistischen Herrschaftssystem deutlich. Basis der Aufsätze sind Vorträge einer wissenschaftlichen Tagung zu Eugen Bolz, die das Haus der Geschichte und sein Freundeskreis 2016 veranstaltet haben.

Das Buch ist im Buchhandel, im Haus der Geschichte und in dessen Internetshop (www.hdgbw.de/das-museum/publikationen/shop/) erhältlich:

„Man muß Gott mehr gehorchen als den Menschen“ – Eugen Bolz 1881 bis 1945. Herausgegeben vom Haus der Geschichte Baden-Württemberg. Broschur. 218 Seiten. 14,90 Euro. ISBN 978-3-95505-048-1